« A. LANGE & SÖHNE


Es war im Jahr 1845, als Ferdinand Adolph Lange seine Präzision nach Glashütte, bei Dresden in Deutschland, bringt, wo er sein Uhrmachertalent bis 1875 perfektioniert. In diesem Jahr erben seine Söhne (Richard und Emil) die Führung des Unternehmens, welches 1866 „A. Lange & Söhne“ getauft wird. Die berühmte Marke erinnert an 1898, als auf Befehl Kaiser Wilhelms II. eine herrliche Uhr hergestellt wird, die er dem osmanischen Abdul Hamid II. schenkt; heute ist diese Uhr in einem Museum in Istanbul ausgestellt. Im Jahr 1900 stellt Emil Lange auf der Pariser Weltausstellung seine A. Lange & Söhne „Centennial Tourbillon“ vor, eine Uhr, die 90 Jahre später auf einer Versteigerung für 1,5 Millionen Dollar verkauft werden sollte. Während der letzten Tage des Zweiten Weltkriegs werden die meisten der Produktionsgebäude der Firma von einem russischen Bombardement völlig zerstört. Das Unternehmen wird vom kommunistischen Regime konfisziert und enteignet und Walter Lange, der seinen Vorfahren folgt, ist gezwungen sein Heimatland zu verlassen. Erst in den 90er Jahren, mit der deutschen Wiederereinigung, kehrt er nach Glashütte zurück, wo er unter Einbeziehung der Lange Uhren GmbH die traditionelle Marke „A. Lange & Söhne“ wieder registrieren lässt. Die ersten Uhren der neuen Ära treten erstmals 1994 im Dresdner Schloss auf: A. Lange & Söhne Lange 1, A. Lange & Söhne Tourbillon “Pour le Morite”, A. Lange & Söhne Arkade und A. Lange & Söhne Saxonia. Diesen werden im Jahr 1997 A. Lange & Söhne Langematik, 1999 A. Lange & Söhne Datograph und 2000 A. Lange & Söhne Lange 1 Tourbillon hinzugefügt. Das neue Jahrtausend beginnt mit dem Ankauf der Marke durch die Richemont-Gruppe und die neuen Modelle werden entworfen: A. Lange & Söhne Langematik Perpetual (2001), A. Lange & Söhne Lange 1 Moonphase (2002) e A. Lange & Söhne Lange Double Split im Jahr 2004. Das typisch sächsische Geschick für Innovationen, die Leidenschaft für die handwerkliche Tradition und das Engagement in der Forschung haben sicherlich zu einer Bereicherung der Uhrmacherkunst um neue Errungenschaften beigetragen. Wie sehr das Unternehmen A. Lange & Söhne den Verdienst seiner Kollaboratoren schätzt, ist in dem Bereich People & their craft auf der offiziellen Homepage der Marke zu lesen, wo man mittels Fotos und Interviews vertiefend die Arbeit der Ingenieure, Handwerker, Graveure, Inspekteure und spezialisierte Techniker, die für das berühmte Haus arbeiten, kennenlernen kann.